Die Danke Seite als Instrument für eine stärkere Kundenbindung

Wenn Besucher:innen einen Kauf abschließen, einen Termin vereinbaren oder sich für einen Newsletter anmelden, werden sie in der Regel sofort auf eine Danke Seite weitergeleitet. Jedoch haben die meisten Websites glanzlose Danke Seiten, die kaum die Erwartungen der Besucher:innen erfüllen. So verpassen Unternehmen die Chance, mit den Besucher:innen in Kontakt zu treten, sie auf andere Bereiche der Website weiterzuleiten oder dem Unternehmen in den sozialen Medien zu folgen. Doch nicht nur das, bei Danke Seiten können auch viele Fehler gemacht werden: Angenommen, der oder die Kund:in hat sich gerade zu einem Newsletter angemeldet. Das Unternehmen bedankt sich daraufhin mit einer Einladung zum Newsletter – da passt etwas nicht, oder? 

In diesem Blogbeitrag erfährst du deshalb, wie du Danke Seiten richtig gestaltest und wie du diese zu deinen Gunsten nutzen kannst. 

Was ist eine Danke Seite?

Bei einer Danke Seite handelt es sich  zunächst um einen rein technischen Vorgang. Die Danke Seite erscheint nach dem Kauf eurer Produkte oder Dienstleistungen, einer Anmeldung oder dem Downloaden bestimmter Dokumente, wie z. B. eines eurer Whitepapers. Durch das Erscheinen wird Kund:innen versichert, dass ihre Aktion erfolgreich war und ihre Daten an euer Unternehmen übersandt wurden. Ziel ist es, die Kundenbindung zu stärken und Kund:innen dazu zu bringen, zukünftig weitere Käufe oder Aktionen abzuschließen. 

Danke Seiten sind ein wunderbares Instrument, um deine Kund:innen an dein Unternehmen zu binden. Durch Danke Seiten kannst du deinen Nutzer:innen zeigen, dass du ihnen für ihre Zeit und Mühe dankbar bist. Gleichzeitig erhalten Kund:innen die Möglichkeit, mit eurem Unternehmen in Kontakt zu bleiben und es besser kennenzulernen. 

Warum solltest du eine Danke Seite erstellen?

Nun haben wir zwar geklärt, was eine Danke Seite ist, doch warum ist es überhaupt wichtig, solch eine Seite zu erstellen? Nachdem ein Kauf, ein Download oder eine Anmeldung abgeschlossen ist, ist deine Arbeit noch nicht erledigt. Denn jetzt kommt es darauf an, den Käufer oder die Käuferin langfristig an euer Unternehmen zu binden. Danke Seiten sind zwar kein Muss, jedoch bieten sie die perfekte Gelegenheit, um mehr Aufmerksamkeit zu generieren, ein positives Bild eures Unternehmens zu hinterlassen und Kund:innen mit zusätzlichen Informationen zu versorgen, damit sie mehr Zeit auf eurer Website verbringen. Bedanke dich eingangs für die Zeit, die sich die Nutzer:innen genommen haben und das entgegengebrachte Vertrauen. Außerdem bietet es sich an, dass du ihnen eine Belohnung, wie Rabatt- oder Gutscheincodes, ausstellst, um deine Dankbarkeit abermals zu betonen. Aber viel wichtiger ist es, dass du die Käufer:innen auf die nächsten Schritte aufmerksam machst und sie auf diesen begleitest. Nächste Schritte könnten beispielsweise sein, dass du darüber informierst, dass eine Bestätigungsmail geschickt wird oder du Kontaktinformationen zur Verfügung stellst, um mögliche Rückfragen zu beantworten. 

Marketing Newsletter

Welche Inhalte sollte eine Danke Seite haben?

Die Danke Seite bietet eurem Unternehmen unter anderem die Möglichkeit, mit Kund:innen in Kontakt zu bleiben und Aktionen zu belohnen. Einige Elemente, die auf dieser Seite zu finden sein sollen, hast du bereits kennengelernt. Aber es gibt noch eine Vielzahl an anderen Inhalten, die auf eurer Danke Seite nicht fehlen dürfen.
Wir empfehlen dir, folgende Inhalte zu integrieren: 

  • Eine klare Botschaft: Die Botschaft auf der Danke Seite sollte klar und deutlich sein und Kund:innen mitteilen, dass die Aktion erfolgreich war. Es ist außerdem ratsam, dass du positive Botschaften formulierst, indem du z. B. zum Download oder Kauf gratulierst oder die Qualität eurer Produkte oder Dienstleistungen beteuerst. So fühlen sich Käufer:innen bestärkt und es ist unwahrscheinlicher, dass sie den Kauf umgehend bereuen.

  • Ein Dankeschön: Natürlich gehört ein kurzes Dankeschön dazu. Formuliere es allerdings so, dass es persönlich wirkt und nicht allgemein klingt.  Statt „Danke für deinen Download” kannst du „Danke für dein Interesse! Damit du das Whitepaper erhältst, musst du deinen Download noch bestätigen. Klicke hierfür auf den Link in der Bestätigungsmail. Du hast keine Mail bekommen? Schau nochmal im Spam-Ordner nach!” schreiben.

  • Die Fortsetzung der Aktion: Wenn sich deine Danke Seite auf die Anmeldung zu deinem Newsletter bezieht, könntest du beispielsweise einen Link zur nächsten Aktion – etwa einen Download deines Whitepapers – bereitstellen. So können sich Nutzer:innen direkt weiter informieren und bleiben länger auf deiner Website. 

  • Belohnung: Die Belohnung sollte relevant für Kund:innen sein und sie dazu motivieren, sich erneut mit eurer Website oder Unternehmen zu verbinden. Beispiele für gängige Belohnungen sind Gutscheincodes, Rabatte oder exklusive Inhalte. Das könnte z. B. so aussehen: „Danke für deinen Einkauf! Als Dankeschön schenken wir dir einen Rabatt von 10 % auf deine nächste Bestellung. Gib einfach den Rabattcode Danke10 ein. Gültig bis zum xx.xx.xxxx.”

  • Call-to-Action: Der CTA sollte Kund:innen klarmachen, was sie tun sollen, um die Belohnung zu erhalten. Auf diese Weise wissen User:innen genau, was als Nächstes zu tun ist. Wenn du beispielsweise möchtest, dass der oder die Kund:in einen Newsletter abonniert, solltest du dies auf der Seite deutlich machen. Du könntest auch  einen Link zum Herunterladen eines Whitepapers anbieten .

  • Kontakt: Nutze die Chance und stelle auf der Danke Page deine Kontaktdaten bereit, damit sich Interessent:innen bei Fragen jederzeit an dich wenden können. So steigerst du nicht nur die Kundenzufriedenheit, sondern hast auch die Möglichkeit, direkt auf individuelle Bedürfnisse einzugehen. Beispielsweise könntest du folgendes auf deine Danke Seite integrieren: “Bei Fragen zu deiner Bestellung oder deinem Abonnement kannst du uns unter (E-Mail-Adresse) kontaktieren”  

  • Social Media-Kanäle: Social Media Buttons ermöglichen es den Nutzer:innen, eure Seite oder euer Unternehmen mit Freund:innen und Follower:innen zu teilen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, um die Reichweite eurer Marke zu erweitern und langfristig neue Kund:innen zu gewinnen.

  • Zusatzinformationen: Informiere eure Website-Besucher:innen über weitere relevante Themen oder Produkte – etwa über neue Funktionen oder Rabatte – um ihr Interesse für weitere Aktionen zu wecken. Achte hierbei aber darauf, dass die Information wirklich relevant ist und nicht bloß als Werbebotschaft erscheint. Außerdem bietet es sich an, basierend auf dem Einkauf, Download oder der Anmeldung weitere passende Inhalte anzubieten, wie z. B. thematisch weiterführende Whitepaper oder Produkte, die für Kund:innen auch interessant sein könnten. 

Es gibt eine Vielzahl an Elementen, die auf der Danke Seite platziert werden können – was nicht bedeutet, dass du alle auf einmal nutzen musst. Was jedoch für alle Danke Seiten gilt, ist, dass du die Bestätigung und das Dankeschön einfügen solltest.  Überlege danach, welches Ziel du mit der Danke Seite verfolgst. Ist es die reine Verkaufssteigerung, die Erhöhung der Reichweite oder hauptsächlich die Steigerung der Kundenzufriedenheit? Je nachdem, kannst du die Elemente dann einzeln oder in Kombination auf die Danke Seite hinzufügen. 


Elemente einer Danke Seite

Bezüglich der Gestaltung gibt es auch noch einen kleinen Tipp, der dir helfen kann:

  • Stelle sicher, dass die Seite übersichtlich und einfach zu navigieren ist. Verwende nicht zu viele Grafiken oder Animationen, da diese die Ladezeit verlängern und die Frustration eurer Nutzer:innen steigern kann.

Whitepaper Touchpoint


Beispiele für gelungene Danke Seiten

1. Perkbox: Nachdem Nutzer:innen eine Demo gebucht haben, werden sie auf eine grafisch ansprechend gestaltete Danke Seite weitergeleitet. Sie erhalten dort Infos darüber, dass das Buchen der Demo erfolgreich war, was sie bei dem Anruf erwarten können und wie lange die Demo dauert. Für die Zwischenzeit wird ihnen  zudem angeboten, eine Broschüre herunterzuladen, die weitere Informationen zu dem Unternehmen beinhaltet.

perkbox-danke-seite-beispiel-1

2. funnelcockpit: Auch diese Seite ist ein gutes Beispiel für eine gelungene Danke Seite. Als erstes bekommen Nutzer:innen eine Bestätigung und eine Übersicht über die weiteren Schritte der Bestellung. Außerdem erhalten sie die Möglichkeit, sich weiter mit dem Unternehmen auf Facebook und Telegram zu vernetzen.

funnelcockpit-danke-seite-beispiel-23. ContentPepper: Nachdem du dich bei uns für einen Newsletter angemeldet hast, bekommst du neben der Danksagung und Bestätigung auch Kontaktinformationen. Diese kannst du nutzen, um Fragen zu stellen. Außerdem wirst du mit Hilfe der Call-to-Actions zu weiteren Inhalten von ContentPepper geleitet.  

contentpepper-danke-seite-beispiel-3

Fazit

Danke Seiten sind ein wunderbares Mittel, um Kund:innen an euer Unternehmen zu binden. Sie sind leicht zu erstellen und können eine große Wirkung haben. Durch Danke Seiten kannst du zeigen, dass euer Unternehmen die Loyalität eurer Kund:innen schätzt und einen positiven Kundenservice bietet. Kurz gesagt: Danke Seiten sind ein absoluter Win-Win für Unternehmen und Nutzer:innen!

Jetzt Newsletter abonnieren und Marketing-Wissen erhalten!

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen dieser Website.