Künstliche Intelligenz: Mehrwert für Verlage

seo keyword,keyword

Künstliche Intelligenz: Mehrwert für Verlage

Von vollautomatisierter Verschlagwortung bis zur Identifikation von Premium-Content: KI-Systeme bieten Digital Publishern immer größere Chancen, Prozesse zu optimieren und zu beschleunigen. Ziel dieser Anwendungen ist, durch die Automatisierung von Schritten im Redaktionsprozess menschliche Akteure zu unterstützen und zu entlasten.

Contentpepper hat basierend auf einem erfolgreichen Google DNI Projekt verschiedene KI-Module entwickelt, die messbare Vorteile für Verlage bieten. Wir zeigen Ihnen fünf konkrete Beispiele, wie Sie künstliche Intelligenz sinnstiftend umsetzen können.

Die vorgestellten Module können entweder integriert in der Digital Publishing Platform Contentpepper oder direkt in Ihr Redaktionssystem eingebunden werden. Die Anwendung wurde dabei mit Fokus auf mittelständische Verlage konzipiert. So ist ein Einsatz bei thematisch eng gefasstem Content schon ab 100 Artikeln möglich.


1. Automatisierte Verschlagwortung

Die Verschlagwortung ist bei vielen Verlagen noch ein manueller und zeitaufwändiger Prozess - das gilt besonders für Content, der aus einem Print-System übernommen und digital verwendet werden soll. Gemeinsam mit dem Aschendorff-Verlag hat Contentpepper im Rahmen eines Google DNI Projekts diesen Prozess mit einer künstlichen Intelligenz automatisiert. Die entwickelte Anwendung analysiert zugeführten Content mit Techniken der automatischen Sprachverarbeitung und des Machine Learnings und kann so Schlagwörter vollautomatisiert erzeugen. Neben einer Effizienzsteigerung im redaktionellen Prozess kann diese KI auch zur teil-/automatisierten Erstellung von Themenseiten eingesetzt werden.


2. Identifikation von Premium-Content

Welcher Content kommt hinter die Paywall? Diese Frage müssen Redaktionen heute oft ohne technische Unterstützung beantworten. Die Contentpepper KI stellt diese Information vor der Veröffentlichung als Entscheidungshilfe zur Verfügung. Integriert in eine Paywall kann so ein bestehendes Subscription-Modell teil-/automatisiert werden. Weiterhin können diese Informationen auch in einem Customer Management System eingesetzt werden, um die Kundenbindung zu verbessern.


3. Content Scorecard

Wie viel Traffic wird mein Artikel erhalten? Was wie ein Blick in die Glaskugel klingt, ist dank der Content-Scorecard berechenbar. Vor der Veröffentlichung eines Artikels stehen dem Redakteur zuverlässige Aussagen über die Menge der PI zur Verfügung. Mit diesen Informationen kann das Placement und somit die Monetarisierung von Content optimiert werden. Zusätzlich stellt die KI-Scorecard Informationen über die Exklusivität, Emotionalität und Kontroversität des Inhalts zu Verfügung und eröffnet so bereits vor der Veröffentlichung Optimierungspotenzial.


4. Next Best Content

Wie halte ich Nutzer auf meiner Seite? Auf diese spannende Frage haben wir mit dem automatisierten Vorschlag von “Next Best Content” eine passende Antwort. Die Contentpepper KI generiert unter anderem mit Informationen aus der automatisierten Verschlagwortung ein Set aus Artikeln, die für den Leser von Relevanz sind. So kann das Leseverhalten des Nutzers aktiv gesteuert werden, um über eine Verbesserung der Page Impression Rate die Monetarisierung zu optimieren.


5. Kernsatz-Identifikation

Ein Teaser-Vorschlag, eine treffende Headline für den Newsletter und dazu noch ein Vorschlag für den passenden Tweet: Diese redaktionellen Elemente kann die Contentpepper KI automatisiert aus einem Artikel generieren. Redakteure erhalten diese Vorschläge, können sie nach Belieben anpassen oder für vollautomatische Social Media Beiträge übernehmen.

Sei es zur Analyse von Lesegewohnheiten, zur Automatisierung von Routine-Aufgaben oder zur Optimierung der Paywall: Wer in 2021 auf Künstliche Intelligenz setzt, hat gute Chancen, seine Prozesse effizienter zu gestalten und Wettbewerbsvorteile für sich zu nutzen.

Weitere Insights aus dem Verlagswesen finden Sie auch in unserem kostenlosen Whitepaper Publizieren im Wandel - Digitalisierung, Crossmedia und Technologie im Verlagswesen.