B2B-Marketing Trends 2021

2020 hat uns allen gezeigt: Kauf- und Wertemuster von Kunden verändern sich und ebnen den Weg für neue Vertriebs- und Kommunikationskanäle.  Doch wie sehr wirkt sich das für das digitale Marketing für B2B-Unternehmen aus? Wir haben fünf Trends identifiziert, mit denen Sie es schaffen, 2021 im B2B-Bereich mehr Leads zu generieren.

1. Social Media is King

Die Corona-Pandemie hat B2B-Unternehmen in diesem Jahr dazu gezwungen, massiv digital zu werden. Was zunächst als Krisenkommunikation begann, ist längst zur Normalität und zu einem wichtigen Kommunikationskanal geworden. Laut einer aktuellen MCKinsey-Studie geben mehr als drei Viertel der Käufer und Verkäufer von B2B-Unternehmen an, dass sie mittlerweile digitale Kommunikation gegenüber persönlicher Interaktion bevorzugen. Die Studie zeigt außerdem: B2B-Unternehmen bewerten digitale Interaktionen für ihre Kunden durchschnittlich zwei- bis dreimal so wichtig wie klassische Vertriebsinteraktionen. Vor allem Social Media Plattformen halfen in diesem Jahr dabei, die digitale Transformation weiter voranzutreiben.

Ein Netzwerk sticht dabei im B2B-Bereich besonders hervor: Mit weltweit 722 Millionen Nutzern hat sich LinkedIn zur zentralen Anlaufstelle für B2B Kommunikation entwickelt. Doch nicht nur die Nutzerzahlen des Business- und Karrierenetzwerks steigen stetig. Im vergangenen Jahr sind die Interaktionen um 31 % und die Anzahl der geteilten Inhalte um 50 % gestiegen. Dies zeigt, dass sich LinkedIn immer mehr als soziales Netzwerk etabliert. B2B-Unternehmen sollten daher in 2021 ihre Präsenz auf LinkedIn ausbauen und die Potenziale der Plattform für sich nutzen. Die Nutzungsmöglichkeiten sind dabei vielfältig: Sie reichen von Artikeln auf dem eigenen Unternehmensprofil über die Erstellung von Fachgruppen bis hin zu vielfältigen Anzeigenformaten wie beispielsweise Sponsored Content oder Dynamic Ads. Mittels der Werbeformate können B2B-Unternehmen dank verschiedener Kampagnenziele und klar definierten Zielgruppen hochwertige Leads generieren.

2. Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz ist ein leistungsstarkes Werkzeug, um die Reichweite zu erhöhen und neue Leads zu generieren. Denn dank Künstlicher Intelligenz können B2B-Unternehmen maßgeschneiderte Kundenerlebnisse schaffen, die auf die persönlichen Bedürfnisse angepasst sind. Die Personalisierung von Inhalten ist jedoch extrem Zeitaufwändig. An diesem Punkt kann Künstliche Intelligenz dank Automation helfen. So können Unternehmen mittels Klassifizierung Werbekampagnen ausspielen oder über Mustererkennung wertvolle Marketing Insights über Zielgruppen erzeugen. Und auch der Vertrieb kann von Künstlicher Intelligenz profitieren: Durch automatisierte Datenbankanalysen können Unternehmen Umsatzpotenziale erkennen.

3. Account Based Marketing

In den USA ist Accound Based Marketing (ABM) bereits seit einigen Jahren einer der wichtigsten Marketingtrends. Bei ABM handelt es sich um eine Methode im B2B-Marketing, um ausgesuchte Kunden durch strategisch auf sie zugeschnittenen Content zu erreichen und somit die Buyer Journey aktiv zu beeinflussen. Marketing und Vertrieb richten somit ganz gezielt ihre Aufmerksamkeit auf ausgewählte Kunden, für die ein hoher Umsatz prognostiziert wurde. Angesichts der immer größer werdenden Erwartung von Kunden an personalisierte Inhalte ist es kein Wunder, dass Marketer vermehrt auf diese Form der Contentverbreitung setzen und Streuverluste vermeiden. 

4. Multichannel-Marketing 

Die Corona-Pandemie hat den digitalen Wandel und die veränderten Erwartungen von Kunden beschleunigt. Ob unterwegs auf dem Smartphone oder daheim auf dem Tablet: Kunden wollen Inhalte immer und überall konsumieren. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen daher ihre Energie vermehrt auf eine Multichannel-Erfahrung setzen, die Kunden dort abholt, wo sie sich gerade befinden. Eine Multichannel-Plattform kann dabei helfen, diese Umstellung zu erleichtern und Kunden auf den richtigen Kanälen anzusprechen. Eine solche integrierte Plattform kann die bestehenden Prozesse optimal abbilden, Inhalte auf verschiedenen Kanälen ausspielen und die Durchführung von Kampagnen erleichtern. 

5. SEO und SEA

Sicherlich sind organische Suche und Google-Anzeigen für B2B-Marketer kein neuer Trend. Dennoch werden auch im Jahr 2021 gute Rankings das Ergebnis harter Arbeit sein, zumal die digitale Unternehmensidentität immer mehr an Bedeutung gewinnt. Dies veranlasst Marketer, verstärkt in Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Google-Ad-Anzeigen (SEA) zu investieren. Zudem wird sich im Bereich SEO im kommenden Jahr einiges ändern. Von der Integration von Google Core Web Vitals als Ranking-Faktor über Sprachoptimierung bis hin  zu Mobile First: Unternehmen sollten ihre Inhalte im kommenden Jahr analysieren, um auf potenziell negative Veränderungen reagieren zu können. Blank-Template-Wallpaper